Sonntag, 31. August 2014

Spieleecke v0.1

Ich habe mir mal überlegt, da ich eh relativ viel "zocke", mal mehr darauf einzugehen, denn es gibt immer was zu erzählen und so habe ich mir überlegt, warum nicht eine eigene Abteilung dafür machen? Ist ja eher Off-Topic und gehört weniger zu Technik und dem ganzen anderen Krams, auch wenn vieles natürlich mit einander verstrickt ist.

Ich bin zwar noch nicht so dabei zu modden oder so, habe mich damit zwar an Minecraft versucht aber Java ist ja eh nicht so meins. Das einzige, was ich mit Minecraft und "coden" verbinde ist ComputerCraft, ein Mod für Minecraft, in dem man mit Hilfe der Skriptsprache Lua alle möglichen Sachen programmieren kann, dass weiß ich aber nicht mehr alles, ist bestimmt schon 2 Jahre her seitdem ich das gemacht habe :s

 Aber Spiele an sich machen mir sehr viel Spaß, ich weiß noch wie ich früher mit richtigen Spielen angefangen habe.
Bei uns in der örtlichen Bibliothek gab es auf einer Etage eine ganze Wand mit Spielen, die man sich für 2 Wochen oder so sehr preisgünstig ausleihen konnte und da habe ich das eine oder andere gespielt. Was mir sehr stark in Erinnerung geblieben ist, ist beispielsweise die Spielereihe "18 Wheels of Steel" in der man als LKW-Fahrer durch Amerika fährt und Waren von A nach B transportiert.
Danach habe ich jeden Trash gespielt und irgendwann bin ich dann bei Minecraft gelandet und ich muss ganz ehrlich sagen, dieses Spiel hat mich so mega geflasht, dass ich es einfach spielen musste, allerdings habe ich das Spiel damals mehr gemocht als heute, es war einfach so viel vertrauter, auf Beta 1.7.2 zu spielen als jetzt in der Version ~1.8. Vieles ist ja toll, was neu hinzugekommen ist, aber vieles fand ich auch eher nicht so toll.
Was mich dann später nochmal gepackt hat waren die Commandblöcke, mit denen man so viel anstellen kann und ich fand das einfach super :) Mitlerweile spiele ich Minecraft erneut nicht mehr, denn die ganzen 1.8-Features sind hauptsächlich an mir vorbei gelaufen.
Danach kamen alle möglichen kleinen Spiele wieder, dann aber auch wieder, unter anderem The Elder Scrolls IV Oblivion, was nach wie vor eins meiner Lieblingsspiele ist, denn es ist einfach fantastisch und riesengroß, ich habe es bisher nie geschafft, es durchzuspielen mit allen Nebenquests usw. Ich habe mir auch einmal vorgenommen, die älteren Spiele der Reihe durchzuspielen, bisher bin ich aber noch nicht dazu gekommen und für Skyrim ist mein PC zu schlecht :(
Irgendwann werde ich dass nochmal nachholen und alle 5 nach und nach durchspielen, denn an den Spielen ist einfach alles Klasse, vom Spielgefühlt bis hin zum Soundtrack.

Dann kommt aber auch schon der nächste Brocken, der für mich immer noch relativ aktuell ist. Es handelt sich um Team Fortress 2, dass Spiel, was man meiner Meinung nach mindestens ein mal gespielt haben muss um sich ein Bild zu machen. In letzter Zeit habe ich zwar leider nicht mehr soviel darin gespielt, aber es ist einfach Klasse, die Grafik ist schön und der Spielspaß ist garantiert.
Ich habe das früher immer bei einem Freund gespielt, der das hatte und ich nicht und er und ich waren auch immer recht gut darain. Dann irgendwann habe ich mir auch mal Steam installiert und da Team Fortress 2 Free2Play ist muss man auch nichts bezahlen, was mir sehr entgegen kommt.
Ich muss es in nächster Zeit mal wieder spielen :D
Danach habe ich dann wieder alles mögliche von Need For Speed bis hin zu Edna bricht aus gespielt und auch so viele Singleplayer-Titel, ich mag sowas mit Geschichte und Rollenspiel.
Das passt auch zu dem Spiel, dass ich danach sehr gefeiert habe. Und zwar heißt es Realm of the Mad God und ist ein RPG in dem man in unterschiedlichen Welten gegen Götter usw. kämpft. Das Spiel an sich ist auch sehr cool, aber meiner Meinung nach viel zu unfair, denn wenn man stirbt verliert man alles seine Sachen und Erfahrung, man kann nichts retten oder so und dass ist schon sehr nervig, ich habe es jetzt auch schon länger nicht mehr gespielt, dafür finde ich es im Moment etwas zu doof.
Aber trotzdem mag ich Rollenspiele und ich hatte vor Ewigkeiten mal von der Torchlight-Reihe gelesen, ebenfalls Rollenspiele und diese Spiele sind neben The Elder Scrolls auch meine Lieblingsspiele. Das ist einfach so atmosphärisch und macht auch nachdem man das Spiel durchgespielt hat noch richtig viel Spaß, kann ich jedem nur empfehlen!

Und was feiere ich im Moment so? Hauptsächlich die Spiele Unturned, League of Legends und Counter Strike: Global Offensive. Unturned ist eine Art DayZ-Klon, aber meiner Meinung nach 100 mal besser und mit kleinen Minecraft-Elementen versehen, was ich persönlich sehr gut finde.
League of Legends weiß eigentlich jeder was es ist und wer nicht: Es ist auch eine Art Rollenspiel, in dem man meist 5v5 Spielt und dabei die gegnerische Basis zerstören muss. Ich habe es erst vor kurzem angefangen und dieses Wochenende bekommt man doppelt soviel Erfahrungspunkte hat ein Freund gesagt, also habe ich bereits gestern die eine oder andere Runde gespielt.
Als letztes CS:GO, was die Abkürzung für das Spiel ist. Dabei handelt es sich um einen Taktik-Egoshooter, allerdings mehr Taktik als Shooter, denn man versucht in einem Team das andere auszuschalten oder in anderen Spielmodi so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Allerdings bin ich in dem Spiel noch sehr schlecht und spiele das sehr unregelmäßig, ich stehe nicht so sehr darauf, aber ab und zu macht es schon sehr Spaß :)

Das war es erst einmal mit meinem Versuch der Spieleecke und schaue mal, ob ich damit weitermache, denn Sinn macht es ja und Spaß auch und wenn ich mich sowieso damit beschäftige, wieso dann nicht auch teilen ;)
Bis dahin also erst einmal Pixelige Grüße,
~Hubble

Donnerstag, 28. August 2014

Chromebook & Mehr

Ich habe vor einiger Zeit bereits von meinen Daten auf dem Chromebook ein Backup gemacht, da ich einmal Crouton, d.h. Ubuntu neu installieren wollte. Deswegen habe ich auch gleich mal mein Chromebook mal komplett auf Werkseinstellungen zurückgesetzt und Ubuntu neu installiert.
So mit bekommt man unnötigen Datenmüll entfernt und kann sich direkt wieder darauf stürzen. Zum Glück merkt sich Chrome bzw. Chrome OS die vorhandenen Apps und installiert sie nachdem man sich wieder neu anmeldet hat wieder auf dem Gerät. Ist auch sehr praktisch, dass sich alle Webseiten gemerkt werden etc.

Also habe ich Ubuntu neu installiert mit Unity als Benutzerumgebung, denn die läuft am besten meiner Meinung nach und gefällt mir auch am besten, was zum Vorteil für mich ist. Dazu habe ich mir mal ein Icon und Window-Theme zugelegt, mit dem ich jetzt andere Grafiken für Fenster usw. habe, ich finde es sehr schön und es funktioniert auch hervorragend, es ist das Numix-Theme, was ich mit den dazugehörigen Icons installiert habe, was zwar etwas kniffelig war aber im Großen und Ganzen hat es sich sehr gelohnt, denn es sieht meiner Meinung nach sehr edel aus und ist auch etwas besonders im Vergleich zum eher tristen Aussehen von Unity selbst.

Wo wir aber gerade bei meinem Chromebook und Ubuntu sind, ich arbeite von meinem Chromebook aus ja auch mit meinem Arduino. Deswegen bin ich dabei, eine API für Python zu schreiben, mit der einfache Befehle über die serielle Schnittstelle per pySerial gesendet werden können, um den Arduino fernzusteuern, leider ist mir vor wenigen Tagen ein Fehler unterlaufen und die Dateien wurden beschädigt bzw. vollständig zu Nichte gemacht hat und jetzt muss ich mit einer alten und der einzigen Version weitermachen, was mich leider etwas aufgeregt hat und ich etwas traurig darüber war, einerseits, dass ich nicht den neusten Stand auf mein GitHub-Profil (Link zum Account) hochgeladen habe und andererseits dass mir so ein Fehler unterlaufen ist, denn ich war nahezu fertig und habe mir selbst gesagt, dass ich es dann hochlade, wenn es fertig wird und nicht vorher schon und das war dann ein großer Fehler leider.
Allerdings arbeite ich jetzt mit Hochdruck daran um die Schnittstelle zum Glück endlich fertigzustellen oder wenigstens in so einen Zustand zu bringen, dass ich damit arbeiten kann.

Aus der API soll nämlich nicht nur so eine 08/15-API werden, die nur Standard-Funktionen hat, sondern auch Platz für Erweiterung bietet und eine passende Dokumentation, wenn ich ein Programm finde, mit dem sich so etwas bewerkstelligen lässt ;)

Im Übrigen habe ich mir auch einmal einen groben Plan gemacht, wie ich ich in nächster Zeit in Sachen Programmieren/ Programmiersprachen/ Projekte fortfahren werde.
Ich möchte jetzt bis zum Sonntag dem 31. also dem Ende des Monats die Python/ Arduino-API fertigstellen, in der Zeit und bis zum 12. September, an dem ich an einem sehr interessanten Projekt mitmachen werde, auf das ich mich persönlich sehr freue und es kaum erwarten kann, aber dazu kommt noch selbst etwas, um damit auch etwas Werbung zu machen, also wie gesagt bis zum 12. September möchte ich das Buch über Visual C# 2013 so weitgehend durchgearbeitet haben, dass ich mein Wissen hoffentlich an diesem "Event" benutzen kann, was sehr toll wäre ;)
Dann möchte ich mich danach wieder etwas mehr auf C++ konzentrieren, denn ich kann zwar etwas, aber nicht einmal die ganze Standardbibliothek, die es durchzuarbeiten gilt. Dann möchte ich mich wieder Python zuwenden und noch ein bisschen mehr vom Pygame-Modul lernen, denn ich habe darüber eine .pdf-Datei, in dem einem die Arbeitsweise mit dem Modul erklärt werden und das wäre sehr praktisch, um Sachen (Daten) zu visualisieren usw.
Sonst habe ich eigentlich eher wenig geplant außer, dass ich ein bisschen Fachlektüre durchlese (was bei mir ungefähr einhundert mal lesen und dann auswendig wissen heißt :D) und diese auch anwende, denn ich habe beispielsweise vor gut einem Monat ein Buch über Arduino-Projekte in einer Buchhandlung meines Vertrauens (Und nein, ich sage jetzt nicht, dass ich damit Thalia meine oder so xD Das wäre ja Werbung) erworben und damit lässt sich ja einiges Anfangen.

Allerdings muss ich auch erst einmal gucken, denn ich bin ja bin jetzt in meiner wichtigen Phase, die für mein Abitur und damit meine Zukunft wichtig ist und damit steht Schule leider im Vordergrund vor allem anderen, allerdings nicht vor manchen Fächern, die ich nur nehmen muss und nicht so relevant für mein Abitur generell sind, was aber nicht heißt, dass man sich dort nicht anstrengen soll.
Wo Schule und Abitur zu finden ist, da findet man auch Facharbeiten, und davon muss ich dieses Jahr, allerdings erst im 2. Halbjahr meine ich, eine schreiben und da bin ich noch dabei zu überlegen, worüber ich schreibe.
Der Themenbereich sollte klar sein: Informatik. Das ist ja nach wie vor mein Steckenpferd, worüber genau allerdings bin ich mir noch nicht sicher, wahrscheinlich über Microcontroller, aber da habe ich mich noch nicht genau festgelegt, dass überlege ich mir die Tage nochmal, vielleicht finde ich ja ein anderes spannendes Thema wie "Informatik im Krieg" oder etwas anderes ;)


Bis dahin, Liebe Grüße,
~Hubble

Mittwoch, 27. August 2014

Auf Feindgebiet ;)

Ich bin ja sehr überzeugt davon, dass ich kein Fan von Microsofts Windoof bin und auch deswegen Windoof 8 / 8.1 nicht besonders toll fand und fast immer, wo es ging, darüber hergezogen habe. Auch die anderen Produkte von Microsoft sind nicht vor mir sicher.

Ich ziehe nach wie vor gerne über das Microsoft Surface her, da ich es einfach nur überteuert finde, egal in welcher Ausführung ob Pro oder nicht Pro, ich finde es an sich eigentlich nicht schlecht, aber viel zu teuer ;)

Aber durch einen sehr interessanten Umstand bin ich sehr preiswert (das heisst in dem Fall umsonst :D) an das nicht so von mir begehrte Windoof 8.1 Pro gekommen und habe mir das auch direkt installiert. Es wird aber nicht wie ein herkömmliches Betriebssystem installiert, mehr innerhalb des geöffneten Betriebssystems, denn ich habe noch nebenbei, dass ich auch per Grub-Bootloader öffnen könnte. Das ist sehr zuvorkommend, dass ich es innerhalb installieren kann, denn so kann und muss ich nur den bisherigen Windoof 7 Home Premium Speicher nutzen und Windoof 8 Pro darüber installieren.

Ich hab das also gemacht, was mit allen Updates und Upgrade auf 8.1 mal wieder Jahrhunderte gedauert hat, aber das ist ja auch bei allen Windoof Versionen so :(
Danach konnte ich dann das eigentliche Programm der Begierde installieren: Microsoft Visual Studio, mit dem ich bereits vorher Erfahrungen gemacht hatte, aber jetzt mit einer Vollversion daherkommt, womit man fast alles machen kann. Die Installation davon hat leider auch den halben Tag gedauert, denn ca. 20 GB lassen sich mit einer Bambus-Internetleitung schlecht downloaden und installieren ;) Aber es war die Zeit wert.

Und was macht man mit Microsoft Visual Studio? Programmieren, da wäre ich nicht drauf gekommen, aber in welcher Sprache? Was haben wir denn in der Liste für neue Projekte: Visual BASIC, Visual C#, Visual C++, Visual F# und dann noch ein paar "normale" Sprachen.
Was nehme ich also? Python kann ich schon, dafür hätte ich das nicht downloaden brauchen, JavaScript möchte ich noch richtig lernen aber dafür reicht mir auch irgend eine andere IDE, Visual BASIC und Visual F# will ich gar nicht können, mit Visual C++ kann ich wenig anfangen, hab mich damit eher weniger beschäftigt, nur etwas und dass auch in letzter Zeit. Was bleibt also noch übrig? Visual C#?

Das ist ja mal was ganz neues... Wie ich drauf gekommen bin ist recht einfach. Ich bin durch ein Familienmitglied danach gefragt worden, wie man in Excel Felder mathematisch mit einander verknüpft, um damit im Endeffekt die monatlichen Ausgaben zu berechnen, ich habe halt wie immer nur gesagt, dass das auch eleganter geht, denn Excel ist doof.
Also habe ich gesagt, ich programmiere dir so etwas, was ich in Visual C++/ C++ durchführen wollte, was aber irgendwie nicht funktionieren wollte und so musste ich mich nach etwas anderem umsehen. Und dann bin ich irgendwann über eine ältere Aufzeichnung eines YouTubers namens "skate702" (YouTube Account) gestolpert und in diesem nutze er Windoof Forms mit Visual C# und da dachte ich mir, dass hört sich ja sehr interessant an. Also habe ich mir einmal in meiner örtlichen Buchhandlung die Bücher über C# angeguckt und mir im Endeffekt eins ausgesucht, es ist das Buch "Einstieg in Visual C# 2013" von Thomas Theis gekauft, ich habe von ihm bereits einige Fachbücher gelesen und bin mit dem Galileo Computing Verlag auch sehr zufrieden, habe dort bisher nur gute Bücher gekauft.

Und nun habe ich die ersten 100 Seiten des Buches schon durchgearbeitet und freue mich nach dem Buch darauf, auch mal etwas mehr mit der Sprache C# zu machen, denn ich kann gut programmieren, nur in grafischen Sachen bin ich eher minder gut und die Bedienung von den einzelnen Komponenten und der von Windoof Forms generierte Quelltext ist auch sehr nett und gut zu bearbeiten.
In dem Buch werden auch andere Themen wie Windoof Presentation Foundation und Windoof Store Apps behandelt, was mich sehr neugierig auf mehr macht, denn die Sprache ist sehr gut zu schreiben und sieht auch sehr gut aus und vielleicht kann man irgendwann mal damit in Unity programmieren, denn ein Spiel macht Spass.


Das wars erst einmal, ich werde mich jetzt mal wieder dransetzen und weiterarbeiten ;)
Liebe Grüße,
~Hubble

Freitag, 15. August 2014

Minecraft Reloaded

Ich war jetzt eine ganze Zeit im Urlaub und habe dort zum ersten Mal seit längerer Zeit wieder Minecraft gespielt. Ein Freund, der auch Minecraft hat motivierte mich dazu und ich fand es toll. Ich hatte zwar mein Chromebook mit, konnte darauf allerdings nicht spielen, weil jedes Mal, wenn ich Minecraft im Linux Teil starte das Spiel sich nur aufhängt und auch leider nicht viel mehr macht.

Die technischen Daten meines Samsung Chrombook kann man sich hier herunterladen(Link zur Samsung-Seite). Also kann man eigentlich sagen, das ist ja sowieso nicht gut genug um Minecraft zu spielen, da es ja auch auf vielen guten Rechnern manchmal ruckelt wie die Pest, die kann zwar nicht ruckeln, aber das ist ja auch nur ein Vergleich :D

Dann gucke man sich hier einmal die Anforderungen für Minecraft an (Link zur Mojang-Seite). Sieht schon sehr gut aus, also nicht für ein Chromebook, aber da steht ja auch extra, dass es darauf nicht läuft, wer hätte das gedacht...
Wie gesagt, die Anforderungen sehen ja ganz gut aus, dass es auf einem Netbook (oder Sub-Notebook) nicht läuft, damit hatte ich bereits zu tun, da ich vor ca. einem Jahr einmal versucht hatte auf so einem Gerät Minecraft zu spielen, was leider nicht funktioniert hat.

Also war ich halt bei meinem Freund und wir wollten spielen. Das Problem: Wir hatten keine 2 PCs, mit denen wir hätten spielen können. Also hat mein Freund noch ein kleines, mittlerweile etwas älteres Netbook herausgesucht, mit dem ich dann spielen sollte. Es handelte sich um ein Netbook von Packard Bell, dessen Namen ich mir nur merkte weil groß draufstand Packard Bell dot-a.
Ich habe mir halt mal die Daten angeguckt, die ebenfalls auf dem Innengehäuse standen und war etwas verwundert. So weit ich es mir gemerkt hatte, bestand das Innenleben aus einem Dual Core Prozessor mit einer Taktung von 1,4 GHz, was aber nicht stimmen kann da ich vorhin einmal nach so einem Netbook gegooglet habe und nur eins annähernd so aussah und das hat eine Taktrate von 2 x 1,7 Ghz // 2x 1,8 Ghz.
Dazu gab es nur 2 GB RAM, eine ATI Readon HD 4225 und ein 11,6'' Display mit einer Auflösung von 1366x768 Pixeln.

Da bin ich dann schon ganz stutzig geworden und etwas demotiviert ran gegangen, denn ich hatte mit dem Netbook vor ca. einem Jahr ja schon kein Glück. Also habe ich Minecraft runtergeladen, mich eingeloggt und gestartet. Hab dann mal auf den normalen Einstellungen eine Welt erstellt und es hat geruckelt ohne Ende. Im Debug-Mode (erreichbar über die Tast F3) habe ich dann durchschnittlich 0-15 FPS gehabt, also mies für mich und zum spielen komplett doof.
Also die Einstellungen auf das schlechteste, was meiner Meinung nach geht gestellt und noch einmal getestet. Das hat dann etwas besser geklappt, ich hatte durchschnittlich 5-35 FPS je nachdem was ich gemacht habe und wo ich war. Fliegen war aber trotzdem dann der Grund warum die FPS runtergingen auf Null.

Was habe ich also gemacht. Task-Manager aufgerufen und nachgeguckt was da noch alles im Hintergrund läuft. Da war mal so gesagt jeder Sch**s dabei irgendwas zu machen. Smart Board Software, irgendwelche mir nichtssagenden .exe-Dateien und sonst noch alles mögliche.
1) Ich habe den Minecraft-Launcher gestartet, per Task-Manager den "explorer.exe"-Task beendet, der selbst knapp 25-100 MB RAM verbraucht, dann viele dieser mir nichts sagenden anderen Tasks und nur die beiden jawaw*32 Tasks gelassen und halt noch ein paar die Sinn machen oder vom System waren.

2) Ich habe Minecraft durch den Launcher gestartet (Hinweis: Gespielt wurde auf der Minecraft-Version 1.7.10 und nicht auf einem der 1.8-Snapshots!) und in den Optionen eingestellt, dass bitte im Vollbildmodus weitergemacht wird und das hat auch funktioniert. Da wir in einer LAN-Welt gespielt haben, die mein Freund auf seinem 100-mal besseren Rechner gehostet hat, lief es auch flüssig, zwischenzeitlich hatte ich mehr als 50 FPS und sonst immer zwischen 25 und 45 FPS, was mich sehr verwundert, aber auch sehr gefreut hat, denn dass das Spiel so gut auf dieser minimalen Hardware läuft und damit Mojangs System-Vorraussetzungen so halb widerspricht, hätte ich nie vermutet, das war einfach nur hammer :D


So habe ich zum ersten Mal wieder nach langer Zeit Minecraft gespielt und das auch erfolgreich, denn kreativ waren wir auch sehr. Sollten wir irgendwann weiterspielen, können wir uns sicher sein, dass es auf diesem kleinen / alten Netbook läuft :)

Liebe Grüße,
~Hubble