Dienstag, 14. Oktober 2014

Chromebook |=> Erweiterung durch Android

Es gibt seit kurzer Zeit nun die Möglichkeit, Android Apps auf das Chromebook zu portieren, was ich persönlich richtig klasse finde. Warum?

Weil es leider so viele tolle Sachen gibt, die noch nicht auf Chrome OS gebracht wurden, es aber verdienen oder wenigstens in abgespeckter Art und Weise eingebracht werden sollten.
Für mich ist das in erster Linie Skype (eine IP-Telefonie-Software laut Wikipedia), mit der man mit anderen Leuten nicht nur telefonieren, sondern auch schreiben kann.
Dazu bin ich ja auch jemand, der gerne schon mal zockt, daher wäre ein Steam-/Steamähnliches Programm für das Chromebook eine gute Idee, auch wenn man auf dem Chromebook nicht wirklich zocken kann, so kann man immer noch mit anderen in Kontakt bleiben oder rumstöbern.

Aber wie funktioniert das eigentlich? Es gibt da ein Programm, Laufzeitumgebung genannt, in der die Apps, die vorher von einer Android App bearbeitet wurden, laufen können. Dazu kann man angeben, dass die App, sagen wir mal Steam, im Handy-Modus, also klein und hochkant bzw. quer läuft oder aber im Tablet-Modus, auch hier entweder hochkant oder quer.

Die Android App kann man sich hier herunterladen (natürlich nur auf dem Android Gerät). Dann kann man sich seine Apps auch schon anpassen, aber Achtung: Nicht alle Android Apps kann man auch für Chrome OS abändern, so dass sie laufen. Dafür gibt es eine Liste, auf der viele Apps aufgelistet sind, die laufen, teilweise laufen oder gar nicht laufen. Auch diese Liste kann man hier finden.
Da dort leider nicht alle aufgeführt werden muss man die Apps, die es nicht dort gibt erst einmal auf ihre Portierbarkeit hin testen.

Ich selbst nutze die Tablet-Versionen von Skype, Steam, Soundcloud und der Minecraft PE (nur Version 0.6.0!), obwohl die Steuerung der Minecraft PE nicht wirklich funktioniert, denn man kann nur mit Maus steuern und das geht sehr sehr schlecht.
Auch Soundcloud stürzt hin und wieder mal ab, was sehr doof ist. Und davon gibt es auch eigentlich schon eine Chrome OS "App", die aber auch nur der Link zu einer Internetseite ist, wie so viele andere Chrome OS "Apps" auch.

Man kann auch auf einer Internetseite, die glaube ich sogar von Google gehostet wird, Apps mit ihrem Link zum Google Play Store angeben, die man sehr gerne auch auf einem Chromebook haben möchte. Das passende Formular dazu findet man hier. Ich selbst habe da bis jetzt schon ein paar angegeben, denn ich finde, dass man sowas gebrauchen kann.

Aber bis dahin sag ich erstmal, Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :)
~Hubble

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen