Mittwoch, 22. Oktober 2014

Pillenbox - Tests und Ideen

Ich hatte vor einiger Zeit über Jugendhackt in Berlin berichtet, dazu auch über unser Projekt, die Pillenbox.

Nachdem ich mich entschlossen habe, daran weiter zuarbeiten und die gute Idee nicht im Sand versiegen zu lassen habe ich auch schon einige Tests durchgeführt.

Zu aller erst, der Microcontroller: Ich hatte erst die Idee gehabt, den kleinen und preisgünstigen ATTiny85, mir danach aber auch überlegt, ob man nicht einfach einen ATMega328P nutzt, so wie er auch selbst auf dem Arduino Board verbaut ist.

Denn ich brauche mehr Pins als die wenigen des ATTinys :( Also habe ich auch mal was gegoogelt und habe dann noch den ATTiny861A-PU gefunden, der über mehr Pins verfügt, aber genauso wie der ATTiny85 nur 8 MHz und 8 KB Flash hat.

Und da ich noch nicht so genau weiß, was alles daran angeschlossen werden muss habe ich auch noch nicht vor, die Pillenbox komplett per ATTiny zu steuern. Es gibt ja eine Menge unterschiedlicher ATTinys und ATMegas, daher kann man da auch noch gucken, dass man das beste Angebot findet, denn es ist ja sehr sinnvoll, die Pillenbox billig und kleine zu halten, damit sie sich jeder leisten kann ;)

Meine Idee war es auch von Anfang an, ein kleines Prototypeboard zu entwickeln, auf den man den Microcontroller dann steckt und ihn nicht direkt fest einlötet, denn sollte mal etwas nicht funktionieren, dann kann man das nicht mehr ändern und die ganze Platine mit den Bauteilen ist hin.

Ich werde auch darauf achten müssen, ob man die Microcontroller mit der normalen Arduino Software programmieren kann oder ob man dazu eine weitere Software wie Avr Studio braucht. Ich hoffe nicht, denn ich mag die Einfachheit der Arduino Implementation und möchte mich noch nicht mit tiefer gehenden Programmierarbeiten befassen.

Das war jetzt mal nur ein kleines Status-Update,
~Hubble

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen